Kraftorte- Orte zum Auftanken finden

Geomantie (Kraftorte- Wahrsagen und Orte)

Die Geomantie war ursprünglich die Lehre vom Wahrsagen aus der Erde

Das Wort Geomantie leitet sich ab von Geo = Erde und Mantie, manteia = weissagen. Dazu wurde mit Hilfe von Formen der Erde, von Sand und Steinen die Weisheit von Mutter Erde gedeutet.
Heute geht die Lehre von der Geomantie davon aus, dass die Erde von einem oder mehreren Gitternetzen umgeben ist, das, ähnlich wie die Meridiane in der menschlichen Aura, Energien lenkt. Jeder Kreuzungspunkt der sogenannten Ley-Linien ist ein Kraftort, an dem die Strahlung größer ist als in der Umgebung. Es kann dort auch zu Wirbeln und Verwerfungen kommen. Auch das Wasser fließt in unterirdischen Strömen, bis es an die Erdoberfläche kommt. Seine verborgenen Kräfte können als sogenannte Wasseradern gleichfalls einen Einfluss auf Menschen und Tiere ausüben.
Seit vielen Jahrtausenden suchten die Menschen in der Natur Weisung für ihr Leben. Sie fanden bedeutsame Plätze anhand der Erscheinungen in der Natur. Das waren Quellen, Lichtungen, besondere Felsen und andere herausragende Gebilde in der Natur. Die strahlungsliebenden Pflanzen Haselnuss, Brennnessel und Holunder zeigten an ihren Standorten mit vermehrter Strahlung an. Tannen, Fichten und Apfelbäume dagegen wachsen an strahlungsarmen Stellen. Diese eignen sich gut für Meditationen und als Wohnort. Auch die Tierwelt gab Hinweise auf den Energielevel eines Ortes. Kühe liebten strahlungsarme Plätze während Katzen Strahlungen suchten. Schon früh gab es Rutengänger und andere sensible Menschen, die mit ihren Ruten und ähnlichen Werkzeugen besondere Orte und deren verborgenen Kräfte erkennen konnten.

Quellen und Gewässer waren Orte der weiblichen Kraft. Sie dienten der Reinigung und der Innenschau. Auch Höhlen waren mehr mit der weiblichen Energie verbunden. Sie erinnerten an den Mutterschoss, aber auch an den Tod und das Grab. Sie waren der Ort für Initiationen und Übergangsrituale. Ein Heiliger Platz auf einem Berg verband mit der männlichen Energie. Hier waren die Menschen den Göttern näher. Es war leichter, sich mit ihnen zu verbinden und beim Orakeln ihre Botschaften zu empfangen. Der Alltag fiel zurück und der größere Zusammenhang wurde deutlich.

 


Die Menschen der Frühzeit markierten ihre Kraftplätze

Steine und Holzpfähle zeigten: Hier ist ein heiliger Platz. Später errichteten die Bewohner an bedeutenden Orten Steinkreise, Pyramiden, Tempel, Kapellen und andere Gebäude. Sie dienten der Beobachtung und Bestimmung von astronomischen Ereignissen wie dem längsten und kürzesten Tag sowie der Frühlings- und Herbst-Tag-und-Nacht-Gleiche. Priester, Schamanen, Heilkundige, Orakel und Wahrsager nutzten die Kraftorte, um der Bevölkerung in ihrem Alltag zu helfen. Rituale begleiteten Saat und Ernte, die Jagd und entscheidende Übergänge im Leben. Orakel benannten die richtige Zeit für Hochzeit und andere wichtige Lebensabschnitte. Weissagungen gaben Antworten auf drängende Lebensfragen. Kräuter, heiliges Wasser und Gebete unterstützten die Genesung der Kranken. Außerdem war hier der Ort, um den jeweiligen Gottheiten zu dienen und ihre Feste zu feiern. Stonehenge war ein großer Steinkreis, der auf den Sonnenaufgang der Sommersonnenwende hin ausgerichtet war. Vermutlich wurden auch andere Himmelsbeobachtungen anhand der Menhire lokalisiert. Die Pyramiden in Ägypten und Mexiko waren Heiligtümer und dienten religiösen Zwecken.

Die Energie von Orten wurde geprägt von dem, was dort geschah. Es war ein Geben und Nehmen. Die Menschen profitierten von der Energie der Erde. Gleichzeitig gaben sie der Erde durch ihre Wertschätzung und Gebete Energie zurück und färbten diese. Sensible Menschen können heute noch die belastete Energie von Richtplätzen und Hinrichtungsstätten wahrnehmen. In Tempeln wurden Gebete gesprochen, Speisen, Saat und Menschen gesegnet sowie Rituale durchgeführt. Die Energie bekam eine Ausrichtung zur spirituellen Welt und die Verbindung wurde immer leichter und klarer. Auch hiervon sind Reste heute noch zu spüren und sie dürften einen Teil der Anziehung erklären, die alte Kultstätten in aller Welt auf die Besucher ausüben.

Mit der Christianisierung übernahm die Kirche wichtige Kraftorte. Es war für sie einfacher, einen Kraftort umzuwandeln als die Bewohner daran zu hindern, ihn aufzusuchen. Kultorte der Göttin wurden zu Marienkapellen. Die alten Bilder und Statuen blieben stehen und bekamen den Namen der Gottesmutter Maria. Bedeutende Kirchen wie zum Beispiel das Straßburger Münster wurden über einer Quelle erbaut, die schon die Kelten verehrt haben. Lourdes ist eine Quelle im Vorgebirge der Pyrenäen. Die Pyrenäen wurden bereits in der Steinzeit von Menschen besiedelt, die dort auch ihre Kultorte hatten. Aufgrund von mehreren Marienerscheinungen, die 1858 Bernadette Soubirous erlebte, wurde Lourdes ein bedeutender Wallfahrtsort. Mehr als 7000 Heilungen sind dokumentiert, von denen die katholische Kirche 70 als Wunder anerkennt. Lourdes ist ein heiliger Platz, der heute noch jährlich von hunderttausenden von Pilgern besucht wird. Viele Kapellen im Gebirge sind auf Bergheiligtümern errichtet. Manchmal sind noch Reste der ursprünglichen Gebäude erkennbar. Bäume und heilige Steine wurden mit einem Kreuz versehen und so zu christlichen Kultobjekten. Andere Plätze erhielten Namen, die sie verteufelten, um den Bewohnern Angst einzujagen und sie fernzuhalten. Ihr ursprünglicher Charakter als Kultort wurde verschleiert. Dazu gehören Namen, in denen Teufel oder Hexen vorkommen.

In den Kultstätten, Tempeln und Kirchen standen oft Statuen von Göttern, Engeln und anderen wichtigen Wesen. Sie alle nahmen die Energie der sie verehrenden Menschen auf und strahlten sie wieder ab. In der christlichen Kultur werden den schwarzen Madonnen besondere Kräfte nachgesagt. So wie Marienstatuen überhaupt oft über heilende Kräfte verfügen sollen.

Heute haben die meisten Menschen die bewusste Verbindung zur Erde, der Natur und ihren Kräften verloren

Die Wissenschaften sehen die Erde als leblose Materie an, die für die Zwecke der Menschen benutzt werden kann. Dennoch wirken ihre verborgenen Kräfte auf uns ein. Ein harmonisch gestalteter, lebendiger Garten zum Beispiel zieht die Blicke der Menschen an. Wer ihn betritt, fühlt sich wohl und tankt Energie. In manchen Kirchen wirst Du von selbst ruhig. In großen Wäldern fällt beim Betreten der Stress von Dir ab und Deine Gedanken werden still. Du bekommst Ideen und Lösungen, die Dir zu Hause nicht einfallen. Diese Erfahrungen führen dazu, dass das Interesse an Geo – Mantie dem „Sagen der Wahrheit mit Hilfe der Erde“ wachsend ist.

Doch wie findest Du einen Kraftplatz

Die Namen von Ortschaften geben auch heute noch Hinweise auf einen Kraftplatz. Wenn es in Deiner Umgebung einen Druidenstein, Drachenfels, Heidenheim oder Venusberg gibt, besuche sie und erspüre ihre Energie. Auf Wanderkarten im Maßstab 1:25.000 sind Naturdenkmäler wie alte Bäume, Haine, besondere Felsformationen oder Höhlen eingezeichnet. Außerdem verweisen Wanderkarten auf Wegekreuze, Menhire, Hünengräber, Kapellen, Kirchen, Ruinen und andere Zeugnisse vergangener Kulturen. Im Internet oder Geschichtsvereinen bekommst Du nähere Informationen zum jeweiligen Ort.

Auch Dein Wohnort ist ein Platz mit spezieller Energie

Es ist kein Zufall, wo Du wohnst. Manche werden von der Stadt angezogen, andere von ländlicher Gegend. Der Wohnplatz passt zum Menschen. Wer zu Hause in der Wohnung oder in der Natur im Garten einen ruhigen Platz schafft, kann sich dort mit dem Geist seines Wohnortes verbinden. Durch bewusste Hinwendung ehrst Du Deinen Wohnraum und er wird es Dir wiederspiegeln. Du bekommst eine Verbindung mit den feinstofflichen Ebenen. Mit etwas Übung wird Deine Intuition gestärkt und Du kannst an Deinem Kraftplatz wahrsagen und orakeln. Mit der Zeit werden Deine Ergebnisse immer akkurater und Du spürst die Weisheit von Mutter Erde.

Wo ist Dein Kraftplatz? 

In der Ausbildung zum Channel-Medium wirst Du Kraftorte besuchen und auch über Kraftorte Nachrichten empfangen. Du lernst Dir Deinen eigenen Kraftort zu schaffen und ein gutes und sicheres Kraftfeld aufzubauen. Du interessierst Dich für eine Ausbildung dazu? https://feelinharmony.de/channel-medium/

Alles Liebe

 

Deine Monika

Vielleicht hilft Dir eine Webinaraufzeichnung von mir (im Body-Soul-Shop) dabei Dich mit der geistigen Welt zu verbinden um Deine Kraft wieder ins fließen zu bringen:

 

einfach auf das Bild klicken und du wirst weitergeleitet:

Contact Us

We're not around right now. But you can send us an email and we'll get back to you, asap.

Nicht lesbar? Text ändern. captcha txt
0

Beginnen Sie mit der Eingabe und drücken Sie Enter, um zu suchen